previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


44. [1-3] sinistr. in alt., die Flotte wird nach Norden gerichtet, weil die Römer noch nicht in den Hafen Corycus gekommen sind, vorher conati sunt.

praef. n., 29.25.7.

aequa fr., alle in einer Linie, gleicher Front, 37, 39, 9.

vela contr., s. 26.39.8.

malosq. incl., vgl. zu c. 45, 1.

insequent., die wenn auch nicht mehr einzeln, wie vorher, c. 43, 3, doch nicht zusammen segeln.

dolon., c. 45, 1; 37, 30, 7; Isid. Orig. 19, 3: dolon minimum velum es wurde an der Spitze des Hauptmastes angebracht um die Schnelligkeit des noch unter vollen Segeln gehenden Schiffes zu erhöhen. Das vorher Gesagte: vela

componens bezieht sich also nur auf die zuerst in das Gefecht kommenden Schiffe: fere triginta etc., die später kommenden bedurften noch ihre volle Segelkraft um schnell ihre Aufstellung zu bewerkstelligen (Glaser).

petere int., c. 45, 1; 5; 38, 2, 5 u. a.

derig., 37.23.10.

dextrum, wie adversus zeigt, der feindliche.

4—7.demend. arm., s. 21.49.11, umfasst das § 2: vela

armam componens Gesagte.

ut, die weite Entfernung von primum ist ungewöhnlich.

tumultuari, passiv wie mehrfach tumultuatum, s. 6.30.8; 21.16.4.

et ipse, weil bei dem Beginn der Schlacht die Eile der Römer, wenn sie auch nicht bezeichnet ist, vorausgesetzt wird.

q. maxime, 9.10.10.— [p. 157] i. omnib. etc., auch die bis jetzt hinter der Front gewesenen Schiffe des Eumenes.

remos det., 37.24.2; 28.30.11. Den Kampf der beiden punischen und des Admiralschiffes nennt Appian.: τοῦτο μὲν τῆς ναυμαχίας προαγώνισμα ἦν, dann beginnt das Gefecht der Flotten, § 10.

pari mit gleichem Gegner und Erfolg, 7, 33, 5.

refug., Appian.: εἷλε τὰς δύο κενὰς ἐξαλομένων τῶν Λιβύων εἰς τὸ πέλαγος.

[8-11] eadem, eben so zu siegen.

demittere, so dass das Schiff von den. Wogen nicht fortgetrieben werden kann, vgl. 26.39.12.

iussit, n. Livius.

ferr. man., s. 26.39.12: Enterbrücken, deren ein Schiff auch zwei haben konnte; Caes. B. C. 1, 58, 4: singulas binis navibus obiciebant atque iniecta manu ... in hostium naves transcendebant.

fecissent, die Seesoldaten, wenn sie auf den Enterbrücken in die feindlichen Schiffe eindrängen.

pro vir. ... duc., 38.26.6.

haud. p., gar nicht um ein Geringes, weit leichter.

et iam, häufiger Uebergang zu etwas, was bereits begonnen hat, eingetreten ist.

extremus scheint an u. St. nicht passend, und findet sich nur in der Mz. Hs.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (11 total)
  • Commentary references from this page (11):
    • Livy, The History of Rome, Book 28, 30.11
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 23.10
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 24.2
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 10
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 39.12
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 39.8
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 30.8
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 25.7
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 16
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 49
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 26
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: