previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


[8] longas, Pol. hat hier das entsprechende μακράς, grössere Kriegsschiffe überhaupt, s. 31.14.3.

plures q., s. 5.30.7; 4.16.7; 22.23.7; gewöhnlicher plus q. wie im Folg., s. 4.52.7; 22.23.6; 39.32.7 u. a. Die Stelle ist in den Hss. Ls' und bei Polyb. lückenhaft; da es jedoch bei diesem heisst: ἀποδότω δὲ καὶ τὰς ναῦς τὰς μακρὰςκαὶ μηκέτι ἐχέτω πλὴν δέκα καταφράκτων, so ist nach decem wahrscheinlich naves constratas, s. 35.46.3, oder tectas ausgefallen, vgl. 30.37.3: naves rostratas praeter decem triremes traderent; 33, 30, 5: navis tectas tradere praeter quinque. Im Folg. hat die Mz. Hs. actuarias nulla quarum plus

neve monerem (?

erit, die übrigen nulla plus

neve minorem

erit; auch bei Pol. ist die Stelle lückenhaft und verdorben: μηδὲ τριακοντάκωπον ἐχέτω ἐλαυνόμενον μηδὲ * πολέμου ἕνεκεν, οὓ αὐτὸς κατάρχει. Aus dem Fehlen von quarum in den jüngeren Hss. lässt sich schliessen, dass quarum nicht hinter sondern vor diesem Worte gestanden, zugleich aber aus nulla, dass L. eine andere Wendung als Polyb. gebraucht, auch die Zahl der actuariae angegeben und durch et: decem naves constratas et ?* actuarias (Meibom) oder durch neve: dec. n. const. neve plures quam * actuarias (Mg). mit dem Vorherg. verbunden, weniger wahrscheinlich ist, dass er etwa: neve ullam (actuariam ullam) quae plus etc., wie bei Pol. geschrieben habe. Die actuariae sind Kriegsschiffe mit einer Ruderbank und einer grösseren oder kleineren Zahl von Ruderern, s. 21.28.9; 25.30.10; Caes. B. G. 5, 1. Dieselbe Bedeutung hat μονήρης, nach der Analogie von διήρης, τριήρης; vgl. 29.9.8 hexeres; 37, 23, 5 hepteres gebildet, und umfasst nach Graser de re navali p. 54 die kleineren Kriegsschiffe überhaupt, die celoces, cercuri, lembi u. s. w. Ob aber L. monerem geschrieben hat, ist zweifelhaft, da Carbach auch in der Mz. Hs. minorem, was sich in den übrigen findet, gelesen hat. Bei Pol. stehen beide Bestimmungen mit μηδὲ in Verbindung mit πολέμου, οὗ αὐτὸς κατάρχει; ob auch L. actuarias u. neve monerem auf belli causa bezogen habe, ist wegen der Lücke ungewiss, doch könnte die Stellung von habeto anzudeuten, dass nur neve moner. zu belli causa gehöre, so dass der Sinn wäre: er solle zum gewöhnlichen Gebrauch so viele [p. 337] grosse und kleine Kriegsschiffe haben; zu einem Kriege, den er unternehme, kein kleineres Kriegsschiff überhaupt, wenn monerem, oder keines von weniger als 30 Ruderern, wenn minorem gelesen wird, haben, natürlich ausser den nach dem Vorhergeh. ihm zugestandenen; während wenn beide Satzglieder quarum nulla und neve mon. auf belli causa bezogen werden, minorem unzulässig, monerem unklar ist, da auch die vorher erwähnten moneres sind, vgl. App.: ναῦς καταφράκτους ἔχειν δυώδεκα μόνας, αἷς ἐς τοὺς ὑπηκόους πολέμου κατάρχειν, πολεμούμενον δὲ καὶ πλέοσι χρῆσθαι. Bei L. ist ex, wenn auch ex pluribus eausis Cic. Rep. 2, 7, 13; qua ex causa u. ä. sich findet, wahrscheinlich unächt oder verdorben.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: