previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


[8-9] cuius ad t. alt.

perven.. eine eigenthümliche Verbindung: zu einer Tiefe, die er haben sollte; für, mit demselben, bis zu der Tiefe, weil im Folg. eine bestimmte Tiefe (βάθος ἱκανόν) vorausgesetzt wird.

aure adm., Pol.: ἑξῆς ἔθηκαν παρὰ τὸν ἕνα τοῖχον τῆς τάφρου τὸν ἐγγὺς τῷ τείχει χαλκώματα συνεχῆ, λεπτότατα ταῖς παρασκευαῖς,καὶ παρὰ ταῦτα διὰ τῆς τάφρου παριόντες ἠκροῶντο τοῦ ψόφου τῶν ὀρυττόντων ἔξωθεν; L. hat nur ἠκροῶντο ausgedrückt, vgl. Herod. 4, 200; Aeneas Polioreet. 37.

rectam, nicht in der Richtung wie vorher, sondern im rechten Winkel, gerade nach der Mauer zu.

momento, 37.41.11; 21.14.3.

inane, als Subst. im philosophischen Gebrauche häufig, ist hier die Mine, deutlicher Polyb.: διὰ τὸ τοὺς Ῥωμαίους μὴ μόνον ἀφῖχθαι πρὸς τὸ τεῖχος ὑπὸ γῆς, ἀλλὰ καὶ διεστυλωκέναι τόπον ἱκανὸν τοῦ τείχους etc., L. hat διεστυλωκέναι durch suspenso

muro: in der Schwebe gehalten wurde, wiedergegeben; über διαστυλοῦν sagt Apollodor. in den Poliorcet. p. 17: ἵνα δὲ μὴ ἐπισυμπέσῃ τοῖς ἐργαζομένοις τὸ τεῖχος ὑπὸ χειρός, στυλώμασιν ἐρειδέσθω πυκνοῖς μᾶλλον καὶ λεπτοῖς καὶ μὴ παχέσι, weshalb bei L. wol passender furculis, s. 1.35.9: furcis, gelesen wird als fulturis, obgleich auch dieses an sich nur Stützen, nicht starke Stützen bezeichnet.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: