previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


[4-7] adpellat = adpellans dicit, vgl. 40.9.2.

Bacchis ... init., der Sinn ist: sie wolle ihn in die Bacchusmysterien einweihen lassen; aber Bacchis scheint der dat. plur. von Baccha zu sein, vgl. c. 13, 12, SC. de Bacch.: Bacas vir ne quis adiese velet, vgl. c. 10, 2; 14, 8 für die Bacch., den B. einweihen da ursprünglich nur Frauen aufge nommen wurden, c. 13, 8, s. Cic. Legg. 2, 15, 37: initientur eo ritur Cereri, quo Romae initiantur; dagegen ist c. 10, 6 der Ort bezeichnet, u. c. 11, 7: sacris initiari.

castim., aus c. 10, 1; 11, 2 zu erklären, pure l., Paul. Diac. p. 248: pure lautum, aqua pura lautum, s. 1.45.6.

sacrar., s. c. 10, 5, vgl. 25.1.12, ist wohl nicht der c. 12, 4 erwähnte Hain, sondern ein für die Mysterien geweihter Raum in einem Privathause, s. Jordan Topogr. II. 277.

nob., bekannt, s. c. 4, 7; Doederlein. Synonym. 5, 242.

non digna hat nur die Mz. Hds., die übrigen nomine digna, und allerdings sollte man nach non digna nicht sowohl eodem

tuebatur, als eine Andeutung erwarten, dass Hispala ihren Lebens- [p. 19] wandel geändert habe, s. c. 10, 5 erwarten, wie sie sich in den spätern Hdss. findet: assuerat libera huic uni adolescenti animum applicuit, vgl. Curt. 6, 25, 13. Doch haben diese an d. St. eine Lücke, die viell. schon in einer älteren Hds. sich fand und auch in der Mz., der die Lesart im Texte entnommen ist, nicht genau ausgefüllt war. Wenigstens ist iuxta vicinitatem erst nach späterem Sprachgebrauch = in Folge usw. gesagt, nur Aehnliches hat L. 27.27.12: circa, vgl. 35.37.4; s. Iustin. 1, 7, 1; 12, 3, 11; Draeger Hist. Synt. 1, 545; es wird iuncta vic. od. orta ex vic. verm., s. c. 12, 6; c. 10, 5: liberam.

damnosa, Plaut. Cist. 1, 1, 51: multis damnosa eris, wie oft erwähnt wird, dass die meretrices ihre Liebhaber ausplündern, s. ib. Menaech. 1, 3, 11; Truc. 1, 2, 9 u. a.

ultro ... erat scheint den Grund zu non damnosa famae, vgl. über die Beurtheilung solcher Verhältnisse bei den Römern Becker Gallus 3, 59 f., dagegen maligne etc. Gegensatz und Begrundung von non damnosa rei zu enthalten.

sustinebat., sonst brancht L. in dem hier erforderlichen Sinne sustentare, s. 2.34.5, verschieden ist 6.15.9: sustinendo necessitates.

patroni, der die Vormundschaft über sie gehabt hätte.

in n. m. erat, sie war nicht verheirathet und hatte keinen Verwandten, der ihr Vormund hätte sein können.

tutore ... petito nach der lex Atilia, s. Gaius 1, 185: si cui nullus omnino tutor sit, eidatur in urbe Roma ex lege Atilia a praetore urbano et maiore parte tribunorum plebis, qui Atilianus tutor vocatur, Mommsen Str. 2, 97.

testam. fac., sie konnte über ihr Vermögen verfügen aher ihre Anordnung wurde erst rechtsgültig durch die von dem Vormunde gegebene Bekräftigung, auctoritas, 34, 2, 11: sine tutore auctore.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: