previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


[4] ad pecuniam . . missi sunt] vgl. 27.12; zu 1.31.2; häufiger ist missi, qui . ., wie § 9; vgl. zu 1.37.1; Wfsb. meint, dafs an u. St. vielleicht alii ausgefallen sei; vgl. Pol. 2.6: ἑτέρους δὲ τοὺς περὶ τῶν χρημάτων ἕξοντας τὴν ἑπιμέλειαν. σὺν δὲ τοῖς προειρημένοις ἔπεισεν Πάνταυχος τὸν Τένθιον καὶ πρεσβευτὰς συνεξαποστέλλειν, ὅτινες ἅμα τοῖς παρὰ τοῦ Περσέως πεμπομένοις εἰς τὴν Ῥόδον πρεσβεύσουσιν ὑπὲρ τῆς κοινῆς συμμαχίας. τούου γὰρ γενομένου καὶ συνεμβάντων τῶν Ῥοδίων εἰς τὸν πόλεμον, τελέως εὐκαταγωνίστους ἐσομένους ἀπέφαινε τοὺς Ῥωμαίους. δὲ πεισθεὶς . . ἑξαπέστειλε, δοὺς ἐντολάς, ὅταν λάβωσι τοὺς ὅρκους . . καὶ περὶ τῶν χρημάτων γένηται σύμφωνον, πρεσβεύειν εἰς τὴν Ῥόδον. Diese klare Darstellung hat L., wenn anders der Text richtig ist (Crev. will duorum . . Romanis [§ 5] vor Parmenio stellen, wohin sie dem Zusammenhange nach gehören), dadurch verdunkelt, dafs er der Motive, deren Pantauchus sich bedient, noch nachträglich Erwähnung thut, und zwar ohne sie als Gründe des Pantauchus zu bezeichnen. Daher scheint es, als ob die Gesandten, nicht Gentius, durch dieselben überzeugt werden sollten, wahrscheinlich um den Auftrag, den die Gesandten zunächst zu erfüllen haben (quibus . . accepta), unmittelbar an diese selbst anzuschliefsen, obgleich diesem das von Pantauchus Gesagte voranging.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: