previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


24. superat] = superest; s. 22.49.5; 29.24.11 u. a. Nachdem der Redner das im folgenden Angedeutete (si . . nostrum est: s. 23.1—10; verba tumidiora . . meruerunt: s. 23.11—19) nachgewiesen hat, zeigt er, wie ungerecht es sein würde, wenn an den Rhodiern der blofse Wille bestraft werden sollte.

tumidiora] s. zu 23.16. — [p. 59] offensionem] ist wegen seiner Verbindung mit perniciem von meruerunt abhängig gemacht; perniciem merere ist wie piaculum, noxam, supplicium mereri (= ‘verschulden’) gesagt; vgl. zu 2.38.4; offensionem aurium meruerunt also = aures offenderunt.

[2] voluntatis . . litem aestimari] s. 38.55.9; Abschätzung des Streitobjekts und Bestimmung der Summe, welche der Verurteilte zahlen soll; s. Rudorff 2, 133. 258. 442; der Genetiv, wie bei Cic. in Verr. 4, 22: Catonis lis aestimata est; der Sinn ist: ihr findet schon den Willen strafwürdig.

inter vos] attributiv, = ‘gegenseitig’; vgl. 21.39.9.

[3] neque moribus . .] s. 26.3.8; vgl. Anton, Stud. 2, 143 f. Es ist derselbe Grundsatz, wie 1.58.9; vgl. Cato bei Gell. 6 (7), 3, 36: qui acerrime advorsus eos dicit, ita dicit: hostes voluisse fieri. ecquis est tandem, qui vestrorum (?), quod ad sese attineat, aequum censeat, poenas dare ob eam rem, quod arguatur male facere voluisse? nemo, opinor. § 37: ecqua tandem lex est tam acerba, quae dicat: si quis illud facere voluerit, mille minus dimidium familiae multa esto. § 38: sed si honorem non aequum est haberi ob eam rem, quod bene facere voluisse quis dicit (dicitur HJM.) neque fecit tamen, Rhodiensibus oberit (Lambecius; id oberit Jordan; non abierit Htz.; Rhodiensibusne oberit HJM.), quod non male fecerunt, sed quia voluisse dicuntur facere?

si nihil fecerit] ist eine beschränkende Bedingung zu dem schon von einer Bedingung abhängigen Hauptsatze: wenn einer das Verderben seines Feindes will, so wird er nicht bestraft, falls (gesetzt, dafs) er nichts gethan hat; s. 3.64.10; 39.42.7. Die Hdschr. hat utsinihil; dafür schrieb Gr. ut is, si nihil; früher Perionius etsi nihil mit einer nicht unpassenden Einräumung.

[4] his . .] nur die wenigen Schuldigen haben Strafe verdient.

crimine] der poena gegenüber hier = Verbrechen, nicht = Anschuldigung; s. 42.9; zu 40.12.10.

ipsi nobis hanc dicimus legem] wir stellen das als Rechtsvorschrift, Rechtsgrundsatz für uns auf, nach dem wir beurteilt zu werden wünschen; zum Ausdruck s. 34.57.7: cum bello victis dicerentur leges; 38, 37, 5. Die nach dem vorhergehenden quidem zu erwartende Adversativpartikel fehlt, wie 36.19.10.

quod arguimur] s. zu 26.12.17.

[5] si alii] s. 40.12.10.

partium . . fuimus] s. zu 23.14 die Stelle aus Cicero; vgl. 3.38.11; 42.30.4. [p. 60]

[6] non] soll betont werden; sonst würde man civitas gegenüber non vos erwarten.

plerique eorum] nicht ii plerique oder plerique, weil ein wirkliches Partitivverhältnis vorliegt; zur Sache s. 10.4.

in potestate . . erunt] s. 23.9.

[7] ceteri Rhodii] wir übrigen Rhodier sind unschuldig und verdienen keine Strafe.

cumulus] der damalige Überschufs mag den jetzigen Mangel decken (die Lücke ausfüllen); vgl. 43.6.12; über explere s. 23.5.5.

[8] quam] näml. prosit; s. zu 20.9.

[9] sententias] als Aussprüche, ‘Stimmenvon Richtern; ponite = ‘lafst . . gelten’. Die Kürze des Ausdrucks (Philippum, Antiochum, Persea stattunsere Thaten in den Kriegen der Römer mit Philipp usw.’.) ist bemerkenswert.

duae nos absolvunt] vgl. 37.54.4.

una dubia est] die Lesart ist unsicher, da die Hdschr. una aut dubia hat; Mg. verm. aut dubia est aut gravior. si illi . ., so dafs der Gegensatz in aut gravior etwa so zu vermitteln wäre: aut vera et ob eam causam gravior, wodurch aber die Rhodier ihre Schuld bekennen würden; auch ist nicht klar, wie eine Stimme gewichtiger sein kann als zwei. Wfsb. verm. una ita dubia est, ut gravior sit? (= dafs sie sein sollte?), um das Unzulässige der Annahme anzudeuten; ähnlich Kr. una autem (so auch Baumgarten und Harant) dubia est et gravior sit (so auch Htz.). Ich habe mit Htz. aut getilgt und das hdschr. ut gravior sit mit Va. (ebenso Harant) zum Folgenden gezogen.

gravior] ist wohl mit Beziehung auf die Bedeutung gesagt, die Ascon. in Mil. p. 49 angiebt: absolutus est sententiis plenius quam prius; graves (d. h. verdammende) habuit XVIIII, absolutorias duas et XXX.

illi . . si iudicarent . .; vos iudicatis] wenn jene, die drei Könige, über uns und unser Verhalten zu ihnen richteten, so würden sie uns verdammen; jetzt seid ihr Richter und müfst das entgegengesetzte Urteil fällen. Wenn auch ihr uns für schuldig erklärt, so verurteilt ihr uns nicht, sondern ihr vernichtet unsern Staat; denn wir werden nicht Krieg führen, sondern die Insel verlassen. Die Ausführung dieses Gedankens im folgenden ist rhetorisch übertreibend, dem tumidior sermo (s. 23.16) entsprechend.

[10] non . . deliberatis . . non potestis] weil der Krieg nach der Ansicht des Redenden bei dem Ver- [p. 61] fahren der Rhodier wirklich nicht eintreten kann, wenn sie auch über denselben beraten und beschliefsen, Flotten und Heere abschicken sollten.

[11] perseverabitis] s. 15.7; ist hier nur ein anderer Ausdruck für si nos damnabitis.

legationem . . referamus] s. 25.5; zu 24.48.5.

quidquid . . virorum feminarum est] ist eine Ausführung von capita; ebenso § 12; das Asyndeton wie 22.1.

[12] penatibus publicis privatisque] s. zu 3.17.11.

Romam veniemus] L. scheint an das ähnliche Verfahren der Tuskulaner 8, 37, 9 gedacht zu haben.

quidquid publici . . est] kann sich nur auf das Gold und Silber und das bewegliche Gut überhaupt beziehen.

in vestibulo] vgl. 1.36.5: in comitio in gradibus ipsis ad laevam curiae.

corpora] wie 8.37.9; 21.13.8 u. a.

vestrae potestati permittemus] es ist eine förmliche deditio, wie 1.38.2; vgl. 7.31.4, wo sie auch in Rom erfolgt. Da die Hdschr. vestra potestate hat, so vermutet Harant mit grofser Wahrscheinlichkeit: <in> vestram potestatem.

quodcumque] s. 42.50.9.

[13] urbs . . diripiatur] obgleich soeben gesagt ist, dafs alles Wertvolle nach Rom geschafft werden soll; dafs mehrere Städte auf der Insel sind, wird auch 25.12 nicht beachtet.

[14] Romani . .] Senat und Volk, welches den Krieg genehmigen mufs. In der Überlieferung der Hdschr. (possunt teste est enim) ist este Dittographie; das übrigbleibende läfst im Vorhergehenden einen zu iudicare possunt gegensätzlichen Gedanken vermissen; Va. ergänzt nach diesen Worten: <facere non possunt>.

aliquod] irgend ein, wenn auch wenig geltendes, = ‘ein bescheidenes’; vgl. § 4: ipsi . . legem; 22, 59, 19: suum quisque animum habet.

iudicium, quo . . iudicabimus] s. zu 24.22.8.

nec . . faciemus] ohne Rücksicht auf den fingierten Zug nach Rom; in ihrem Staate werden sie keine feindliche Handlung begehen.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (39 total)
  • Commentary references from this page (39):
    • Livy, The History of Rome, Book 10, 4
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 30
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 50
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 17.11
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 38.11
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 64.10
    • Livy, The History of Rome, Book 20, Summary
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 1
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 11
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 14
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 16
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 5
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 24, 22
    • Livy, The History of Rome, Book 24, 48
    • Livy, The History of Rome, Book 25, 12
    • Livy, The History of Rome, Book 25, 5
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 54.4
    • Livy, The History of Rome, Book 43, 6
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 38.4
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 1
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 49
    • Livy, The History of Rome, Book 8, 37
    • Livy, The History of Rome, Book 15, Summary
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 12.17
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 3.8
    • Livy, The History of Rome, Book 1, 36.5
    • Livy, The History of Rome, Book 1, 38.2
    • Livy, The History of Rome, Book 1, 58.9
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 24.11
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 12.10
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 57.7
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 13
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 39
    • Livy, The History of Rome, Book 7, 31
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 19
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 55
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 42
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: