previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


34. ne] von dem in litteris missis liegenden Begriffe monebat abhängig.

ad ea] s. 6.9; 25.9.6.

[2] missis centurionibus] nach litteris missis fällt auf; Ähnliches findet sich aber oft bei Livius, z. B. 44, 2, 5. Gryn. schrieb submissis, = ‘unter der Hand, nach und nach schicken’, weil nicht alle Orte gleich entfernt waren; s. 35.26.1 u. a.

praesidia] die ein- [p. 91] zelnen sind bereits unterworfen; s. 26.10.

denos principes] wie 29.1.

civitatibus] wie § 1; dagegen § 2: urbes; da das kleine Land (es ist besonders Molossis gemeint; s. § 9) kaum 70 Städte im eigentlichen Sinne haben konnte, so ist civitates wohl die genauere Bezeichnung, aber dabei an Ortschaften zu denken, deren mehrere eine civitas (= κώμη; vgl. 29.4: urbes) bildeten; s. 29.12.11; Droysen, Hellen. 2, 433; doch scheint L. nach § 6: muri . . alle für befestigte Städte gehalten zu haben, obgleich er Kap. 26 nur die Eroberung von wenigen berichtet.

cohortes] ist wohl nicht genau zu nehmen, sondern = ‘Abteilungen’; vgl. jedoch 34.28.7.

dimisit] s. 21.54.4.

[3] propiores] die Hdschr. hat proprietatis, was Kr. ergänzt zu propio<res civi>tates.

[4] edita . . quae agerentur] ‘es wurde mitgeteilt (angezeigt), was . .’; zur Konstr. vgl. zu 44.30.12.

signum ad diripiendas . . datum] s. 21.27.7 u. a.; dagegen 22.4.5: signum invadendi; vgl. zu 2.59.6.

[5] in equitem . . peditibus] Wechsel der Form, wie 22.54.2.

quadringeni denarii] = etwa 260 M.; vgl. Plut. 29: γενέσθαι . . ἑκάστῳ στρατιώτῃ τὴν δόσιν οὐ μείζον᾽ ἕνδεκα δραχμῶν, was die Unzufriedenheit der Soldaten (s. 35.6) eher erklären würde, aber schwerlich richtig ist.

[6] circa septuaginta] vgl. 23.49.9: sedecim circa; zur Sache vgl. Strabo 7, 7, 3, p. 322: τῶν γοῦν Ἠπειρωτῶν ἑβδομήκοντα πόλεις Πολύβιός φησιν ἀνατρέψαι Παῦλον . . (Μολοττῶν δ᾽ ὑπάρξαι τὰς πλείστας), πέντε δὲ καὶ δέκα μυριάδας ἀνθρώπων ἐξανδραποδίσασθαι; Plin. 4, 39: Macedonia, cuius uno die Paulus Aemilius . . LXXII urbis direptas vendidit. L., sonst nicht ohne Mitgefühl, findet hier kein Wort der Mifsbilligung für dieses Verfahren, welches nach dem damaligen Kriegsrecht zwar erlaubt und bei einzelnen Städten wiederholt angewandt war (s. 2.16.9; 4.34.3; 23.37.12 u. a.), nie aber die Ausdehnung gehabt hatte, wie hier, oder dem hier angegebenen Zwecke gedient hatte; s. 7.27.9. Ebenso wenig freilich entschuldigt er den Aemilius, wie Plut. 29 f. es thut: φρῖξαι δὲ πάντας ἀνθρώπους τὸ τοῦ πολέμου τέλος . . Αἰμίλιος μὲν οὖν τοῦτο πράξας μάλιστα παρὰ τὴν αὑτοῦ φύσιν ἐπιεικῆ καὶ χρηστὴν οὖσαν εἰς Ὠρικὸν κατέβη; s. Schorn 367; Hertzberg 1, 208.

praeda omnis] in diesem Falle auch wohl die Gefangenen (vgl. 41.11.8), die sonst für den Staat verkauft werden.

ea summa] die eben bezeichnete. [p. 92]

[7] expertis . . esse indignabantur] aus indignabantur ergiebt sich das zu expertis zu denkende Subjekt se, wie in ähnlichen Fällen, z. B. 25, 8, 12; 40, 21, 8; vgl. zu 21.27.7 und 41.6.8; Cic. de fin. 5, 31: minamur praecipitaturos alicunde; Mg. hät die Einfügung von se vor esse für notwendig.

[9] et] knüpft etwas Ähnliches an.

conventu . . acto] s. 10.39.2: concilia agere.

reliquorum] der Thesproten und Chaoner, die wahrscheinlich abgesondert von den Akarnanen versammelt werden; da die Angelegenheiten der letzteren schon 31.12 bestimmt sind, so werden wohl jetzt nur die infolge der getroffenen Einrichtungen notwendigen Veränderungen eingeführt.

principibus] s. 31.9.

quorum] dazu gehört causae; zur Wortstellung s. 27.1.8: in Fulvii similitudinem nominis u. a. Das weitere Verfahren der Römer gegen die Griechen, besonders gegen den achäischen Bund (s. Paus. 7.10.2), hat Livius wohl an einer späteren Stelle erzählt.

reservarat] s. 44.16.8.


Gesandtschaft an die Gallier. Pol. 30.3. 17; 31, 6; Diod. 31, 20 f.

[10] cum . . gesta sunt] ‘damals, als . .’; s. 7.16.2; 22.14.12; 23.20.5; 39.38.1; gewöhnlicher ist cum mit dem Imperf. Coni. oder dum mit Praes. Ind. bei solchen Übergängen.

missi erant] s. 20.2; Pol. 30.3.7: τοὺς . . περὶ τὸν Πόπλιον Λικίνιον ἔπεμψε σύγκλητοςπρεσβευτὰς πρὸς τοὺς Γαλάτας; L. spricht § 12 so, als ob er die Gesandten bereits genannt hätte, was nicht geschehen ist. Nach Pol. 30.17 ist bald nachher Eumenes nach Italien gereist, aber von den Römern, um die Gallier zu ermutigen, abgewiesen worden, was L. im Anfange des folgenden Buches erzählt hatte.

[11] ver primum] die Personifikation ist sonst bei L. nicht selten, aber in diesem Falle sagt er gewöhnlich primo vere; vgl. 21.21.8: iam veris principium erat; 44, 30, 1 u. a. Im folgenden kann das Objekt nicht wohl fehlen, doch ist die Ergänzung unsicher. Die gewöhnliche Verbindung wäre iamque et Galli . . et Eumenes; s. 4.28.1; 35.10.1; indes kann cum, welches Mg. durch et ersetzt, dieselbe Bedeutung haben wie § 10, ‘damals als’; beide Plusquamperfecta werden so auf die Zeit der Ankunft der Gesandten bezogen; s. zu 28.2.1; vgl. zu 2.46.3. — [p. 93] Synnada] an der Ostgrenze Lydiens, welches damals zum pergamenischen Reiche gehörte; j. Afium Karahissar; s. 38.15.14.

[12] ibi] zu Sardes. Was im folgenden ausgefallen sei, läfst sich aus dem Zusammenhange erkennen: die Gesandten erfahren in Sardes, dafs die Gallier bis nach Synnada gekommen sind, und begeben sich dorthin, um ihren Auftrag auszurichten; die Worte aber sind nicht sicher herzustellen.

Solovettium] klingt an die 30.5 erwähnten Vettii an.

adlocuturi] dies oder adlocutum (s. Varro L. L. 6, 57: mulieres adlocutum ire aiunt . .) oder Ähnliches mufs in dem hdschr. adlocutus liegen; Mg. ergänzt die Stelle mit Auslassung der beiden et vor Solovettium und Attalus folgendermafsen: Synnadis <esse comperissent, eo proficisci decrerunt> ad colloquium. Attalus . .

ne . .] ist blofses Vorgeben.

[13] Licinius] der Konsul des Jahres 583/171; s. 42.29.1.

[14] valuisse] mit inter, ist wohl verkürzter Ausdruck stattbei der Schlichtung des Streites zwischen . .’

apud Gallos . .] s. Pol. 30.3.8: οἷς (dem Licinius) ποίας μὲν ἔδωκαν ἐντολὰς εἰπεῖν οὐ ῥᾴδιον, στοχάζεσθαι δὲ ἐκ τῶν μετὰ ταῦτα συμβάντων οὐ δυσχερές; vgl. P. 30, 17, 12: προφανὲς ἦν ὅτι διὶ τὸν σκυβαλισμὸν τοῦτον (die Verweisung des Eumenes aus Italien) . . οἱ Γαλάται διπλασίως ἐπιρρωσθήσονται πρὸς τὸν πόλεμον; damit deutet Pol. klar genug das hinterlistige Verfahren der Römer an; L. scheint dasselbe (wohl absichtlich) ebenso wenig zu bemerken als die Mifshandlung der Epiroten (s. auch 20.3), während er 42, 47, 4 die heimtückische Politik, die jetzt schon gewöhnlich geworden ist, entschieden tadelt; s. Nissen 277.


Triumph des Aemilius Paulus. Plut. Aem. 30 f.; Diod. 31, 13; App. Maced. 19; Vell. Pat. 1, 9; Val. Max. 5, 10, 2; Eutr. 4, 4; Zon. 9, 24.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (43 total)
  • Commentary references from this page (43):
    • Pausanias, Description of Greece, 7.10.2
    • Polybius, Histories, 30.17
    • Polybius, Histories, 30.3
    • Livy, The History of Rome, Book 10, 39.2
    • Livy, The History of Rome, Book 41, 11.8
    • Livy, The History of Rome, Book 41, 6.8
    • Livy, The History of Rome, Book 30, 5
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 29
    • Livy, The History of Rome, Book 20, Summary
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 20
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 37
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 49
    • Livy, The History of Rome, Book 25, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 28, 2.1
    • Livy, The History of Rome, Book 44, 16
    • Livy, The History of Rome, Book 44, 30
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 16.9
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 46.3
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 59.6
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 14
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 4
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 54
    • Livy, The History of Rome, Book 4, 28.1
    • Livy, The History of Rome, Book 4, 34.3
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 10
    • Livy, The History of Rome, Book 27, 1.8
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 12
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 10.1
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 26.1
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 6
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 1
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 12.11
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 4
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 28.7
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 21
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 27
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 54
    • Livy, The History of Rome, Book 7, 16
    • Livy, The History of Rome, Book 7, 27
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 15
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 38
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: