previous next


121. Neutra auf as, welche mit und ohne t flektieren.

Die neutralen Substantive τέρας und κέρας bilden ihre Kasus teils gleich den anderen auf ας (§ 123) vom Stamme τερας), κερας), teils von τερατ, κερᾶτ.

Sing. N. A. τὸ τέρας, Wunder. τὸ κέρας Horn.
G. τέρα^τ-ος κέρᾶτ-ος u. κέρως
D. τέρατ-ι κέρᾶτ-ι u. κέρᾳ
Plur. N. A. τέρατ-α u. τέρᾶ κέρᾶτ-α u. κέρᾶ
G. τεράτ-ων u. τερῶν κερά̂τ-ων
D. τέρα-σιν κέρᾶ-σιν
Dual. τέρατ-ε κέρᾶτ-ε u. κέρᾶ
τεράτ-οιν κερά̂τ-οιν u. κερῷν.

Anmerk. 1. Die Vorschrift des Thom. M. p. 348: τέρα καὶ τερῶν Ἀττικοί, ὡς κρέα κρεῶν: τέρατα δὲ καὶ τεράτων ἁπλῶς Ἕλληνες, und des Moeris p. 369: τέρα καὶ τερῶν Ἀττικῶς, τέρατα καὶ τεράτων Ἑλληνικῶς, steht der Gebrauch der attischen Schriftsteller entgegen: τέρατα Xen. Comm. 1. 4. 15. Plat. Hipp. M. 300, e. Phileb. 14, e (τεράτων Polyb. 3, 112 u. s.). Κέρως wird vom Flügel des Heeres (in der Redensart ἐπὶ κέρως) stets gebraucht, z. B. Xen. Cyr. 6. 3, 34; die attischen Inschr. bieten κέρατε, κέρατα Hörner (vielleicht auch einmal κέρα); auch (in einer Inschr. von 338 v. Chr.) κρέατος von κρέας, dagegen sonst stets κρέα κρεῶν, Meisterhans 112^{2}; v. Bamberg f. G.-W. 1886, Jahresb. 30. Das α in κέρας ist kurz, in allen Formen mit τ und im Dat. Pl. bei den Attikern lang.1)

Anmerk. 2. Die übrigen Mundarten kennen die Formen mit τ fast gar nicht: κέρα^ος, κέραι (κέρᾳ) Il. λ, 385. Pl. κέρα^ (Hdn. I, 521) vor Vok. Il. δ, 109. Od. τ, 211 st. κέρα^α (oder κέρἀ? vgl. § 123, Anm. 3), κερα?́ων, κερα?́εσσι und κέρα^σι; τέρα^α Od. m, 394, τερα?́ων, τεράεσσι; doch bei Herod. kommen auch Formen mit τ von τέρας vor: 2, 82 τέρατος neben τέρεος 8, 37, τέρατα 2, 82 neben τέρεα 8, 37 (vgl. τείρεα Hom. Il. ς, 485 “Sterne”, wofür aber Nauck, Mél. IV, 597 ff. nach Ibykos frg. 3 σείρια emendiert)2); von κέρας aber immer ohne τ: κέρεος 9, 26. κέρεϊ 102, κέρεα oft; κερέων 2, 132. 4, 183; wegen des ε vergl. unten § 123, A. 4. (In Kompos. mit η ὑψικέρης -ητος wohl ein ion. Dichter, Hdn. II, 683 u. s., während Aristophanes ὑψικέρᾶτα, Nub. 591, nach Pind. frg. 325 (285); κέρως u. κέρατα Hippokr. II, 68 L.)

Anmerk. 3. Bei den späteren Dichtern wird nach Analogie des Homer. κράατος st. κρατός nicht nur das lange α in den Formen von κέρας, sondern auch das kurze in denen von τέρας in αα zerdehnt: κερά̂ατος Arat. Phaen. 174. κεράατα Oppian. Cyneg. 2, 494. τεράατα Dionys. Perieg. 604. Quint. Smyrn. 5, 43.3(Smyth 258)

1 S. Passow, Wörterbuch.

2 Vgl. Alcae. fr 155.

3 S. Buttmann, Gr. I, § 54, A. 2. Lexilog. 1, S. 229 f.; Matthiä I. § 83, b. Anm. 1.

hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: