previous next



539. b) *ei)/te . . ei)/te, e)a/n (h)/n, a)/n) te . . e)a/n (h)/n, a)/n) te.

Wenn das Verhältniss der Disjunktion hypothetisch ausgesprochen werden soll, indem der Redende anzeigen will, dass er nicht wisse, ob er sich für das eine oder für das andere entscheiden soll, so gebrauchen die Griechen die hypothetischen Konjunktionen: εἰ und ἐάν in Begleitung von τέ [vgl. § 518], wie die Lateiner sive . . sive. Obschon diese Verbindung ihre genauere Erörterung erst in der Lehre von den hypothetischen Sätzen § 571 ff. finden kann, so erwähnen wir dieselbe doch schon hier, teils wegen der Verwandtschaft der Bedeutung mit . . , teils wegen der häufigen Abwechslung eines εἴτε mit , teils auch, weil die durch εἴτε . . εἴτε eingeleiteten Nebensätze oft so in den Hauptsatz einverleibt sind, dass sie ihre Natur als Nebensätze gänzlich abgelegt zu haben scheinen.

Es sind hier folgende Fälle zu unterscheiden: a) jeder konditionale Nebensatz hat seinen eigenen Hauptsatz. Th. 2.51 τὸν πλεῖστον φθόρον τοῦτο ἐνεποίει: εἴτε γὰρ μὴ θέλοιεν δεδιότες ἀλλήλοις προσιέναι, ἀπώλλυντο ἐρῆμοι . ., εἴτε προσίοιεν, διεφθείροντο. Vgl. X. A. 6.6.20. Pl. Prot. 338, b. — b) Beide Nebensätze haben nur Einen Hauptsatz, der eine Behauptung ausspricht, welche sich auf beide Nebensätze bezieht. P. Lys. 212e τὸ φιλούμενον ἄρα τῷ φιλοῦντι φίλον ἐστίν, ἐάν τε φιλῇ, ἐάν τε καὶ μισῇ. Vgl. Th. 4. 19, 1. — c) Beide Nebensätze haben dasselbe Verb gemeinsam; alsdann wird dieses nur einmal gesetzt. *m, 239 τῶν οὔτι . . ἀλεγίζω, | εἴτ᾽ ἐπὶ δεξί᾽ ἴωσι . . εἴτ᾽ ἐπ᾽ ἀριστερά. Vgl. γ, 90 f. P. Men. 92c τούτους γοῦν οἶδα, οἵ εἰσιν, εἴτ᾽ οὖν ἄπειρος αὐτῶν εἰμι εἴτε μή. Vgl. X. H. 1.6.5. — d) Die Nebensätze stehen ohne Verb, indem dasselbe aus dem Hauptsatze zu ergänzen ist. S. Ph. 345 λέγοντες, εἴτ̓ ἀληθές, εἴτ᾽ ἄρ᾽ οὖν μάτην sc. ἔλεγον. X. C. 1.1.5 ὅποι ἂν ἄρξηταί τις πορεύεσθαι ἀπὸ τῶν βασιλείων, ἤν τε πρὸς ἕω, ἤν τε πρὸς ἑσπέραν, ἤν τε πρὸς ἄρκτον, ἤν τε πρὸς μεσημβρίαν. — e) Zuweilen hat der eine Nebensatz sein Verb, in dem andern aber muss dasselbe aus dem Hauptsatze ergänzt werden. Pl. Crat. 428, c ἐμοὶ σὺ φαίνει χρησμῳδεῖν, εἴτε παῤ Εὐθύφρονος ἐπίπνους γενόμενος (sc. χρησμῳδεῖς), εἴτε καὶ ἄλλη τις μοῦσα πάλαι σε ἐνοῦσα ἐλελήθει. Vgl. Soph. 222, b1).

Anmerk. 1. Homer gebraucht neben εἴτε . . εἴτε in gleicher Bedeutung . . , ἤτε . . ἤτε, wie Λ, 410 u. s.; ἐάντε . . ἐάντε c. conj. findet sich nicht bei Homer, dafür εἴτε . . εἴτε c. conj. Μ, 239. In negativen Sätzen wird gesagt: οὔτ᾽ εἰ . . οὔτ᾽ εἰ, οὔτ᾽ ἐάν . . οὔτ᾽ ἐάν. Vgl. S. Ant. 905 f. X. A. 7.7.22.

Anmerk. 2. Oft wird zur Verstärkung dem εἴτε die Partikel δή (§ 500, 4) oder καί oder οὖν oder ἄρα beigegeben. Hdt. 1.86 ἐν νόῳ ἔχων εἴτε δὴ ἀκροθίνια ταῦτα καταγιεῖν θεῶν ὅτεῳ δή, εἴτε καὶ εὐχὴν ἐπιτελέσαι θέλων. P. Civ. 493d εἴτ᾽ ἐν γραφικῇ, εἴτ᾽ ἐν μουσικῇ, εἴτε δὴ ἐν πολιτικῇ. Über εἴτ᾽ οὖν . . εἴτε, εἴτε . . εἴτ᾽ . . οὖν, εἴτ᾽ οὖν . . εἴτ᾽ οὖν s. § 507, 3. über εἴτ᾽ ἄρα . . εἴτε, εἴτε . . εἴτ᾽ ἄρα s. § 543, 11. X. C. 5.4.27 εἴτε καὶ . . πεισθείς, εἴτε καὶ αὐτὸς βουληθείς. Vgl. 7. 2, 29. 8. 3, 14. Pl. civ. 471, d. Th. 5.65; ἐάν τε καί . . ἐάν τε καί Pl. civ. 557, a, ubi v. Stallb. Lys. 212, c. Wenn aber καί nur im zweiten Gliede steht, so wird dadurch angezeigt, dass das erste wichtiger sei. Dem. 18.57 εἴτε ἀληθῆ περὶ ἐμοῦ γέγραφε Κτησιφῶν ταῦτα . . εἴτε καὶ ψευδῆ, ubi v. Dissen. Vgl. Th. 4.19. P. Theaet. 168b u. oben § 538, 2. S. 297.

Anmerk. 3. Statt εἴτε . . εἴτε, ἐάντε . . ἐάντε kommen noch folgende Ausdrucksweisen vor: a) εἰ . . εἴτε und ἐάν . . ἐάν τε. Aesch. Eum. 468 σὺ δ̓, εἰ δικαίως εἴτε μή, κρῖνον δίκην. S. OR. 91 f. εἰ τῶνδε χρῄζεις πλησιαζόντων κλύειν, | ἕτοιμος (sc. εἰμί) εἰπεῖν, εἴτε καὶ στείχειν ἔσω. Vgl. 515 ff. X. C. 5.3.37 extr. Pl. leg. 952, b. Vgl. Liv. 22, 10 si nocte, sive luce, si servus, sive liber faxit, probe factum esto. — b) εἴτε . . εἰ δέ, ἐάντε . . ἐὰν δέ. Diese Form wird gebraucht, wenn das letzte Glied als das wichtigste dem oder den vorhergehenden entgegengestellt wird; zuweilen aber ist sie als eine Anakoluthie anzusehen, wenn die Rede durch längere Zwischensätze gestört worden ist. X. M. 2.1.28 folgt nach siebenmaligem εἴτε zuletzt εἰ δέ, um das letzte Glied hervorzuheben, wie im Lat. sive . . sin, si vero, s. Kühners Bmrk. ad Cic. Tusc. 1. 41, 97. p. 164^{5}. Pl. leg. 952, c καὶ ἐάντε μηδὲν χείρων μηδέ τι βελτίων ἥκειν δόξῃ, χάριν γοῦν τῆς σφόδρα προθυμίας αἰνείσθω: ἐὰν δὲ πολὺ βελτίων, πολὺ ἐπαινείσθω μᾶλλον. Aber anakoluthisch Pl. ap. 33, d εἴτε . . εἰ δὲ μή. 40, d εἴτε μηδεμία αἴσθησίς ἐστιν . . e nach vielen Zwischensätzen εἰ δ̓ αὖ οἷον ἀποδημῆσαι κτλ. — c) εἴτε . . oder . . εἴτε, letzteres nur poet. Pl. civ. 364, b εἴτε τι ἀδίκημά του γέγονεν αὐτοῦ προγόνων (ubi v. Stalib.), sive quis ipse iniustum quid commisit, sive eius majores. Phaedr. 277, d εἴτε Λυσίας τις ἄλλος πώποτε ἔγραψεν. Vgl. Leg. 739, d. 862, d εἴτε ἔργοις λόγοις μεθ᾽ ἡδονῶν λυπῶν τιμῶν ἀτιμιῶν κτλ. Eur. J. T. 272. — S. Ai. 175 f. Ch. ῥα κλυτῶν ἐνάρων | ψευσθεῖσα δώροις εἴτ᾽ ἐλαφαβολίας. Eur. Alc. 114 f. Ch. (vgl. § 538 Anm. 1). Hipp. 141 ff. εἴτε . . εἴτε . . . . . — d) εἴτε steht nur im zweiten Gliede, fehlt aber im ersten (meistens poet.). Aesch. Ch. 994 μύραινά γ̓ εἴτ᾽ εἴχιδν᾽ ἔφυ. Ag. 1403 σὺ δ̓ αἰνεῖν εἴτε με ψέγειν θέλεις, | ὅμοιον. Eur. Tr. 874 κτανεῖν ἐμοί νιν ἔδοσαν, εἴτε μὴ κτανὼν | θέλοιμ᾽ ἄγεσθαι πάλιν ἐς Ἀργείων χθόνα st. εἴτε κτανεῖν . . εἴτε. Pl. soph. 217, e ἐκτείναντα ἀπομηκύνειν λόγον συχνὸν κατ᾽ ἐμαυτὸν εἴτε καὶ πρὸς ἕτερον st. εἴτε κατ᾽ ἐμαυτόν, sive solus verba faciens, sive etiam cum altero colloquens. 224, e καπηλικὸν εἴτε αὐτοπωλικόν, ubi v. Stallb. Von diesen Beispielen sind aber solche zu scheiden, in welchen statt des ersteren Konditionalsatzes mit εἴτε ein anderer Nebensatz steht, in dem eine Bedingung liegt, wie Pind. Ρ, 4, 76 ff. εὖτ᾽ ἂν . . ἐς εὐδείελον | χθόνα μόλῃ κλειτᾶς Ἰωλκοῦ | ξεῖνος αἴτ᾽ ὦν ἀστός. — e) Wenn aber der Satz mit εἴτε beginnt, und darauf kein Satz mit εἴτε folgt, so ist die Rede anakoluthisch, wie Antiph. 4, δ, 3, ubi v. Maetzner. Dieselbe Erscheinung haben wir bei τέ § 520, A. 4 gesehen.

Anmerk. 4. Dieselben Erscheinungen finden auch bei dem fragenden εἴτε statt, s. § 587, 22.(Smyth 2852)

1 Vgl. Schmalfeld Synt. des Gr. Verbs S. 220 f.

hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: