previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


41. Seleuc., s. c. 18.

fratris, viell. des Seleucus Keraunos.

in laevo pr.,s.25, 15.9; 27.15.15: illo loco praepositus.

Minnioni, bei App. steht Mendis mit den beiden sogleich genannten an der Spitze der πρόμαχοι. Dass Hannibal nicht als Anführer thätig war, wird c. 59, 2 vorausgesetzt, aber 38.58.10 ia einer Rede angenommen.

[2-3] nebula

dedit, bewirkte, veranlasstefinstere Luft, vgl. 22T 30, 10; 10, 24, 13: ignis

incendium daret, s. 0v. Trist. 1, 8, 4; Verg. 12, 301: barba adusta

nidorem dedit, s. Lucret. 6, 477: quae (nebulae etc.) velut halitus, hinc ita sursum expressa feruntur, suffunduntque sua caelum caligine et altas sufficiunt nubes; sonst v erchwindet bei dem Aufsteigen des Nebels die Duukelheit, s. 22.4.6; vgl. ib. 6, 9; 33, 7, 2; 9; 26, 17, 14; jetzt ist er so stark, dass er dichte, das Sonnenlicbt verhülleode Wolken bildet, 10, 32, 7: lueem premente caligine, daher § 3 obscuritas lucis, vgl. § 4, die sich in Alles durchnässende Feuchtigkeit auflösen.

umor, 4.30.7.

ab austro, attributiv zu umor, S. 28, 15, 4: aestus a meridiano sole; 23, 15, 7; 27, 5, 6. Die Stelle ist wahrscheinlich verdorben od. lückenhaft, da velut nicht Joieht nachgestellt wild, vgl. c. 54, 21; 19, 2, und nicht sowol eine Vergleichung des umor mit einein von dem auster bewirkteu, als dicser selbst als Ursache der Feuchtigkeit erwartet wird und durch ab auch aogedeutet ist; vielleicht ist nach velut das Verglichene ausgefallen, etwa velut imber, wenigstens weisen Flor. 1, 24 (2, 8), 17: ad hoc imbre, qui subito superfusus etc.; Front. 4, 7, 30: imbre, vgl. Aur. Viet. 53: pluvia, darauf hin, dass Livius einen solchen Ausdruck gebraucht habe; aber durch das zugesetzte velut sollte zugleich angedeutet werden, dass nicht ein wirklicher Regen, sondern nur eine grosse, in ihren Wirkungen diesem gleichendeNasse zu denken sei, vgl. § 10; 36, 18, 5; 38, 26, 7 u. o. Da die Mz. Hs. in nubibus hat, so verm. Madvig: nebula ... in nubibus sedit. caliginem humor i. ab austro secutus.

nihil adm., s. 23.46.10; dazu ist aus perincommoda zu denken incommoda, s. 2.33.2; 45.24.8; Cic. Lael. 11, 39 f.; Rep. 1, 47: etsi ne nunc quidem, tune vero quis te possit esse florentiar, vgl. 38.17.19.

obscur. luc., s. 24.21.7: obscur a luce. ... toto

armatu, da fast nur Schwerbewaffnete da waren, vgl. 26.5.3; anders c. 40, 13.

[4-7] lata, weit nach beiden; Seilen ausgedehut, wie 28.33.14 27, 48, 7; 33, 8, 14, anders 25, [p. 228] 21, 6 u. a.

circumspic, um sich blickend sehen, erkennen, s. Verg. Aen. 12, 896; L. 9.28.5; vgl. 22.13.7: cum regionem

circumspexisset; 44.35.16; vgl. 10.32.6: nebula erat

densa adeo, ut lucis usum eriperet, non prospectu modo extra vallum adempto, sed propinquo etiam congredientium inter se conspectu; Madvig billigt die Lesart jüngerer Hss.: conspicere.

nedum, s. 3.14.6: nedum ut.

emollier., Frontin. 1. 1.: arcus madentibus nervis inhabiles factos.

cuspides, Curt. 4, 35, 5: ex summo temone hastae praeßxae ferro eminebant; die Spiesse sind an beiden Seiten (circa) der Deichsel an dem auf derselben festsitzenden Joche befestigt; Diodor 17, 53: παρ᾽ ἑκάτερον τῶν Σειροφόρων ἵππων ἐξέκειτο προσηλωμένα τῷ ζύγῳ ξῦστρα παραμήκη τρισπίθαμα, also nur drei Spannen lang; dass sie L. wie Curtius länger gedacht babe, zeigt der Ausdruck hastae, die Zahl deeem cubita gegen 4 Meter ist zu gross und wol verdorben; dagegen deutet cornua an, dass L., wie Diod., nur zwei Spiesse angenommen habe, decem also nicht auf cusp, bezogen und cubito gelesen werden kann.

extr. iugo steht circa tern, entgegen und bezeicbnet die beiden Enden des Jochbalkens an beiden Seiten.

aequata : in gleicher Richtung und Höhe mit dem Jocb; iugo an dem einzelnen Wagen, c. 29, 4, vorher iugis; im Folg. wird inferior durch in terr. dev. erklärt; diese Vorrichtung konnte nur einen Zweck haben, wenn nicht mehr als zwei Pferde neben einander giengen, oder, wenn vier, das Joch auch über die Nebenpferde reichte, s. Isid. Orig. 17, 35: quadrigarum currus duplici temone olim erant perpetuo que et qui omnibus cquis iniceretur iugo zu Veget. 3, 24; Diod. erwähnt nur zwei sicheltragende Pferde; Curtius, wie § 12; c. 40, 12; 42, 1, quadrigae falcatae.

abscid., abschneiden, nicht abscinderet abreissen, App. B. Mithr. 18: διέκοπτε καὶ διένεμε. subeunt., die sich (von unten) nähernden. conting., s. c. 40, 12; Verg. Aen. 5, 509. ab axib., Xenoph. An. 1, 8, 10; Diod. 1. 1.: πρὸς ταῖς κατάκλεισι τῶν ἀξόνων ἐπ᾽ εὐθείας ἄλλα δύο.

eod. m., die eine gerade aus, die aodere nach unten.

[8-10] agend. er., damals hätten fahren müssen, 4, 52, 5; 34, 32, 4.

suos, das thätige, besitzende Subj. ist in agend. erant nur angedeutet.

per : durch hinher- [p. 229] vor, Kühnast 365.

pugnae, die Kampfart; doch erwartet man eine nähere Bestimmung; wahrscheinlich ist, besonders da auch in der Bamb. Hs. et fehlt, etwas (eius p.?) ausgefallen, schwerlich aber generis cius pugnae, da sogleich genus folgt.

iaculat. eq., diese sind c. 39 auf Seite der Römer nicht erwähnt, wol aber c. 40, 8; vgl. 9.19.16, wenn es also nicht ein Versehen Ls' ist, der aber die Reiter neben der levis armatura, den iaculatores, erwähnt, so ist anzunehmen, dass etwas fehle, nach Crev. cum aliquot turmis equitum; im Vorhergeh. gehört Cretenses nur zu sagittarios, s. § 11.

tela inger., App. c. 33: προσέταξε τὰ ἅρματα περιθέοντας ἐς τοὺς ἵππους ἀκοντίζειν ἀντὶ τῶν ἐπιβατῶν.

haec v. proc., anders Vegetius 3, 24: repente toto campo Romani tribulos abiecerunt, in quos currentes quadrigae cum incidissent, deletae sunt.

partim

coniectorum hat nur die Mz. Hs.; sonst sagt L. vulnera facta telis, s. 31.34.4; 40.6.6; Ov. Met. 2, 286: vulnera aratri u. ä.

[11] impetus, wenn sie zufällig, hier und da (incerto) ansprengten, s. Caes. B. G. 1, 26: nostrorum impetus.

levis arm., oben iaculatores.

momento, s. 38.7.9.

et ipsis geht auf camelis; App. αἵτε κάμηλοι πρῶται τῆς ἀταξίας ᾐσθάνοντο πλησίον τοῖς ἅρμασι παρατεταγμέναι.

augebat = maiorem iniciebat, vgl. 35.7.6.

alia, die nicht vorgerückt waren.

exigunt., 30.33.16.

ludibr., tum d., c. 31, 7; 24, 44, 8.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (23 total)
  • Commentary references from this page (23):
    • Livy, The History of Rome, Book 10, 32.6
    • Livy, The History of Rome, Book 30, 33.16
    • Livy, The History of Rome, Book 45, 24.8
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 14.6
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 46
    • Livy, The History of Rome, Book 24, 21
    • Livy, The History of Rome, Book 28, 33.14
    • Livy, The History of Rome, Book 44, 35
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 33.2
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 13
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 4
    • Livy, The History of Rome, Book 15, Summary
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 19
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 28
    • Livy, The History of Rome, Book 4, 30.7
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 5.3
    • Livy, The History of Rome, Book 27, 15.15
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 34
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 7.6
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 6.6
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 17
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 58
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 7
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: