previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


54. [2] interpos., weil schon an die Gesandtschaft der Rhodier gedacht wird; Polyb.: ἐβούλοντο εἰσάγειν τοὺς Ῥοδίους, ἀφυστεροῦντος δέ τινος τῶν πρεσβευτῶν εἰσεκαλέσαντο τοὺς Σμυρναίους; obgleich L c. 45, 21 die Gesandtschaften im Allgemeinen erwähnt hat, so erscheinen die Smyr. doch hier unerwartet, wahrscheinlich hatte sie Polyb. vor dem Abschnitte, aus dem wir einen Auszug haben, genannt, L. aber dieses nicht beachtet.

brevis etc., anders Polyb.

omnia ult., Alles, selbst das Aeusserste, c. 35, 2; 38, 39, 11.

[3-6] initiis, s. 31.2; 45.25.9; 27.30.4.

uno maxime, s. Cornel. 5, 3, 1: unus maxime; ib. 1, 1, 1 u. a., bei L. mehr omnium maxime.

et privatim s. et

publicum s. 36.23.4; über hospitium c. 34, 7; 5, 50, 3; schon Attalus hatte nach dem grossen Erdbeben, s. Polyb. 5, 88, die Rhodier unterstützt, später auch Eumenes, und war deshalb zum proxenos erklärt worden. Den Hauptgedanken der Rede s. c. 53, 3; Pol. c. 22, 7: τῇ μὲν γὰρ αὑτῶν πατρίδι δοκεῖν τοῦτο κάλλιστον εἶναι καὶ μάλιστα πρέπον Ῥωμαίοις, τὸ τοὺς ἐπὶ τῆς Ἀσίας Ἕλληνας ἐλευθερωθῆναι hat L. nicht hervorgehoben und Mehreres anders geordnet als Polybius, Anderes verkürzt oder erweitert, auch die oratio obliqua in die recta verwandelt.

rerum nat., Pol. φύσει πᾶσαν μοναρχίαν τὸ μὲν ἴσον ἐχθαίρειν, ζητεῖν δὲ πάνταςὑπηκόους εἶναι σφίσι, L. hat um den Contrast zu heben, quae pot.

agamus zugesetzt.

ut nos etc., in der Form der Folge gegebene Erklärung von natura. serva omn., 25, 31, 5, der adjectivische Gebrauch von servus ist vor L. selten.

[7-12] utcumq. etc., Uebergang zu der Nachweisung, dass aller Erwartungen, zunächst 8—12 der des Eumenes entsprochen werden kann.

utcumq. tamen, dagegen praef. 3: utcumque erit, iuvabit tamen; Pol. § 9: ἀλλὰ καίπερ τοιούτων ὄντων τῶν πραγμάτων ὅμως [p. 253] ἔφασαν πεπεῖσθαι διότι καθίζονται τῆς προθέσεως.

verecund., οὐ τῷ πλεῖον Εὐμένους δύνασθαι παρὰ Ῥωμαίοις.

soc. at. am., anders als 31.11.16.

cuius bezieht sich auf bello, für das in diesem Gethane.

honos

inhonor., durch Belohnung, Schenkung.

ne aut, aus anceps ergieht sich der Gedanke: da dann zu befürchten wäre.

instit. vestro, s. § 13 f., Pol.: τοῦ καλοῦ καὶ καθήκοντος.

servitute, die zu gestattende.

velut aere al., s. c. 31, 9; ein anderes Gleichniss bei Polyb. hat L. nicht aufgenommen.

Phryg. utr., wie c. 8, 4; 56, 2; genauer erst 38.39.14: Phryg. utramque, alteram ad Hellespontum (Kleinphrygien bis in die Gegend von Troas) alteram maiorem (in der Mitte von Kleinasien, 38, 15, 13), vgl. 35.51.2 asylum, Pol. c. 22, 14: Φρυγίαν τὴν ἐφ᾽ Ἑλλησπόντου καὶ τὴν Πισιδιρήν (c. 48, 10 τὴν μεγάλην).

Pisid. om., weder Polyb. noch L. nennt sonst speciell Pisidien unter den von Antiochus abgetretenen Ländern, s. c. 56, 6; 38, 39, 16; es scheint also in den Worten ein Fehler, od. was wahrscheinlicher ist, da Pol. ein anderes Land nicht nennt, ein Irrthum Ls' zu liegen, der durch das von Pol. gebrauchte τὴν Πισιδιρήν veranlasst werden konnte.

quaeq.

Europ., die Theile, Gegenden Europ., s. 31.39.10, τὰ προσοροῦντα ταύτῃΧερρονήσῳτῆς Εὐρώπης, ist ein Zusatz zu Chersonnesus und bildet mit diesem ein Ganzes, so dass das folg. una quaelibet auf die Länder bezogen, der Begriff Land dabei festgehalten werden konnte.

una quael., 6.40.6; 9.17.15. regi adi., 44, 33, 4: aliquantum

duci famae

adiecit; 21.35.6, vgl. addere 24, 31, 6; Koch vermuthet quaelibet regio adiecta; Pol.: ὧν ὀλίγα προστεθέντα πρὸς τὴν Εὐμένους βασιλείαν δεκαπλασίαν αὐτὴν δύναται ποιεῖν τῆς νῦν ὑπαρχούσης. multipl., s. c. 56, 2: Mysiam.

[13-16] Ihr könnt auch die Griechen befreien und so eueren Ruhm erhalten § 16; den letzten Gedanken hat Pol. mehr hervorgehoben, L. das Einzelue anders geordnet.

titul.

belli zu verbinden, s. 35.16.2: specioso titulo

Graecarum civitatium liberan- [p. 254] darum, 3, 46, 2; vgl. 45.42.7.

a vobis

desider., die Zweideutigkeit wird durch den Zusammenhang gehoben, s. c. 56, 5; 34, 24, 2 u. a.

alia

armor., οὐ γάρ ἐστιν ὑμῖν καὶ τοῖς ἄλλοις ἀνθρώποις ταὐτὸν τέλος τῶν ἔργων, ἀλλ᾽ ἕτερον. illi n. caus. armor. habent.

nec

haberet., Polyb.: ὑμᾶς δὲ πάντων τούτων ἀπροσδεήτους οἱ θεοὶ πεποιήκασι etc.: ihr habt den Krieg nicht begonnen um zu erobern, § 13, also könnt ihr auch jetzt das Eroberte nicht zu behalten wünschen; da haberetis gesagt ist, so soll nicht eine blosse Zeitbestimmung gegeben werden, die vielmehr habuistis erwarten liesse, s. 23.30.4, vgl. 26.19.5, sondern, dem folg. nunc. cum

sit entsprechend, ein causales od. finales Verhältniss: weil ihr nicht hattet, od. um zu besitzen.

nomen wie nomen Romanum u. ä., wenigen passend scheint hier numen.

iuxta ac, fast eben so wie, als ob ihr wäret, s. 5.5.12; 21.33.4; 1.54.9, zum Gedauken 36, 17, 15; Mommsen 2, 65, vgl. Pol. c. 23, 9: τὸ δὲ καλὸν καὶ πρὸς ἔπαινονἀνῆκον θεῶν καὶ τῶν ἔγγιστα τούτοις πεφυκότων ἀνδρῶν ἐστιν.

parare

diffic., s. c. 35 6.

[17-22] Ihr seid es allen Griechen schuldig, für ihre Freiheit zu sorgen. Den ganzen Abschnitt § 17—25, der mehr eine rhetorische Ausschmückung enthält, hat L. zu der rein politischen, einfachen Rede des Polyb. hinzugefügt.

vetust. s. 2.45.4.

omni commend., jede Empfehlung, welche in irgend einer Beziehunggeben kann, in ihrem ganzen Umfange. Sonst urtheilt L. weniger günstig über die Griechen, s. 8.22.8; 36.17.5; 42.47.7 u. a.

patrocin.

client., von dem Schutze Einzelner auf das ganze Volk übergetragen, s. 26.32.8. Der Nachdruck liegt auf universae, so dass im Folg. auch von den Colonieen die Rede sein kann.

modo könnte nur bedeuten: nichts weiter als, s. Sall. I. 78, 4; ib. 76, 5; L. 9.8.13 laudibus modo; doch ist es wahrscheinlich zu tilgen, od. im Folg. etiam statt quam zu lesen.

sunt

sunt, c. 42, 2.

urbes ist entweder [p. 255] Subject des ersten Satzes oder wenigstens zu demselben zu denken.

terra m., gleichsam personificirt, s. 35.11.12, vgl. oben § 12.

certar., das Asyndeton hebt den Gegensatz.

pio, wie er zwischen Aeltern und Kindern statt haben darf.

quaequ. civitas, Apposition zu dem in sumus liegenden nos, s. 6.13.8, an die sich suis angeschlossen hat, während man wegen sumus erwarten sollte nostris, wodurch aber der weitschweifige Ausdruck: cum parent. nostris, cum suis quaeq. civ. entstanden wäre. Ueber die Nachstellung von suis vgl. ausser den angef. Stellen 32, 19, 9: in senatu quisque civitatis suae; 21, 48, 3 u. a.

conditor. ist erklärend zu parentibus hinzugefügt, bei Prisc. 17, 22, 165 p. 1103: Livius in XXXVII ab urbe condita: certare

ausi sumus cum parentibus quaeque civitas suis fehlt es.

adistis, und wisst also; bei plerique werden spätere Zeiten vorausgesetzt, als viele vornehme Römer Griechenland und Kleinasien, besonders Rhodus besuchten.

vincimur, wir, die Griechen in Asien; im Folg. wird ein Beispiel von grösserer Entfernung angeführt.

velut kann nicht auf insita, s. c. 41, 2, sondern nur auf ingenio bezogen werden. um den uneigentlichen Gebrauch, s. § 10, des Wortes zu mildern; obgleich dieses schon von Sall. fragm. 3, 15: pugna ingenio lociprohibebatur; ib. 1, 61, u. L. selbst 28.12.11: locorum hominumque ingeniis, ohne diesen Zusatz gebraucht wird, vgl. 6.33.6 rabies; 25, 37, 11 velut rabies u. a.

eo

ac si, 35.42.10.

efferassent, vgl. 5.33.11; 34.9.4.

medium umbil., s. c. 53, 8.

sonum l. etc., vgl. 29.17.11; 24.3.12; dagegen 38.17.12: Massilia

traxit aliquantum ab accolis animorum, vgl. jedoch Tac. Agr. 4; Val. Max. 2, 6, 7.

integ. a., s. 9.41.8.

[23-25] nihil n. eius, oder es ist zu verbinden nihil, quidquid.

cardinem, s. 40.18.8: velut cardo.

ius, ihr müsst Alles nach der Norm des Rechtes, wie es in eurem Staate gilt (hinc profectum) einrichten, jedem das Seine geben, den Barbaren und den Griechen.

pro leg., 2.1.1.

quo gaud., 34.7, [p. 256] 9, zu quo ist id zu denken und dazu reges Apposition.

gerunt ist auf fortunam bezogeu, obgleich dazu mehr ferunt zu denken ist, s. 2.12.10: sie ertragen ihr Geschick, haben aber denselben Sinn für die Freiheit wie ihr, vgl. 32.11.5.

domesticis etc., Erklärung von fortuna; libertatem etc., von animos: obgleich sie nicht mehr herrschen könen, wollen sie doch frei sein, aber durch die Römer.

[26-28] Widerlegung der entgegenstehenden Ansicht u. Schluss, s. c. 53, 28; et führt die Widerlegung durch Anknüpfung entsprechender Beispiele ein, wie häufiger et quidem, s. Cic. Legg. 3, 10, 24: at duo Gracchi fuerunt. et praeter eos quamvis enumeres multos licet; Sull. 17, 48; an u. St. ist hinzuzudenken: und doch habt ihr sie frei gegeben.

suis leg., 35.46.9 f. exemplo, was ihr thun müsst nach dem, was ihr früher gethan habt; ihr müsst euch consequent bleiben, wie § 14; Pol. c. 23, 10: τοιγαροῦν σεμνότατον τῶν ὑμετέρων ἔργων τῶν Ἑλλήνων ἐλευθέρωσις. τούτῳ νῦν ἐὰν προσθῆτε τἀκόλουθον τελειωθήσεται τὰ τῆς ὑμετέρας δόξης.

induc. in an., 2.5.7, enthält die Folge zu videte, s. 31.29.14: adsuefacite

habebitis, s. zu 5.51.5: sehetso, statt: wenn ihr sehet, so.

iustiss., gegen Carthago u. Philippus.

illa, in Griechenland und Asien.

forti fid., 21.44.1; 44.14.8 schreiben sie sich in Rücksicht auf den Seekrieg, nicht mit Unrecht, das Meiste zu.

vestro iud. rel., der Gedanke, mit dem Eumenes c. 52, 5 beginnt.

magnific., 33.20.2.

existim. sint, werden nicht umhin können u. s. w., bei Polyb. schliesst die Rede in anderer Weise.

magnit. R., der hohen Stellung der Römer, Polyb.: μετρίως καὶ καλῶς.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (47 total)
  • Commentary references from this page (47):
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 47
    • Livy, The History of Rome, Book 45, 25.9
    • Livy, The History of Rome, Book 45, 42.7
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 30
    • Livy, The History of Rome, Book 24, 3
    • Livy, The History of Rome, Book 28, 12.11
    • Livy, The History of Rome, Book 44, 14
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 1.1
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 12.10
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 45.4
    • Livy, The History of Rome, Book 2, 5.7
    • Livy, The History of Rome, Book 8, 22
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 17
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 41
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 8
    • Livy, The History of Rome, Book 5, 33.11
    • Livy, The History of Rome, Book 5, 51.5
    • Livy, The History of Rome, Book 5, 5.12
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 19.5
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 32.8
    • Livy, The History of Rome, Book 27, 30.4
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 11
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 2
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 29
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 39
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 11.12
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 16.2
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 42.10
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 46.9
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 51.2
    • Livy, The History of Rome, Book 1, 54.9
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 13.8
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 33.6
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 40.6
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 17.11
    • Livy, The History of Rome, Book 32, 11.5
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 18.8
    • Livy, The History of Rome, Book 33, 20.2
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 7
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 9.4
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 33
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 35
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 44
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 17
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 23
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 17
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 39
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: