previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


4. [1-2] consules

procons., wohl absichtlich gegenübergestellt.

redit, Fulv. muss also noch vor Ablauf des Jahres, auf das ihm das imperium verlängert worden ist, im Herbste 567, aus Aetolien abgegangen sein, s. 38.35.3; ib. 43 f.

Apoll., s. 37.58.3; sonst gewöhnlich in dem Tempel der Bellona; c. 29; 26, 21.

ut aeq. cens., gewöhnlich bezeichnet aequum censere bei L. den Willen selbst, ohne dass ein Verbum, wie iubere., denselben noch besonders andeutet, vgl. c. 19, 6; 21, 4; 30, 24, 2: senatum aequum censere

revertieum; 40.16.6; 3.53.5; 6.18.11; 9.14.5 u. a., vgl. S. C. de Bacch. in CIL. I. n. 196, 1. 27; de Ascl. ib. 203, 1. 11; auch nicht so, dass si zugesetzt und eine Bedingung für den Willen ausgesprochen würde, s. Terent. Adelph. 4, 3, 10; Gronov. und Hertz halten deshalb iuberent für unächt; Madvig verm.: ut, si aequum censerent,

iuberent. Aber auch so würde der Ausdruck von der Form abweichen, deren sich L. sonst bei der Bezeichnung des Gesuches um den Triumph bedient; er braucht dann gewöhnlich nur postulavit, ut triumphanti sibi invehi in urbem liceret oder ähnliche Wendungen, s. 26.21.2; 28.9.7; 31.20.1; 33.22.1; 36.39.5; 38.44.10; ib. 48, 15; 42, 21, 7, vgl. 39.38.5; selten petere, vgl. Kühnast 228.

[3-7] Aburius, s. 41.14.5; 42.35.7.

contradic., s. 8.2.2.

temporis, nur Zeit, 36, 40, 5: senes puerosque.

Fulv. ist ausgefallen, aber der Name allein kann nicht fehlen, weil wenn nicht tum oder at, ibi, s. c. 27, 2, zugesetzt ist, inquit od. ait nicht leicht ausgelassen wird.

simult., 40.46.14.

quam etc., nicht ohne Härte von impotenti getrennt, der Satz von einem zu denkenden ignotum esset abhängig, vgl. 38.57.8.

prope [p. 7] reg., s. Naegelsbach Stilist. § 117. Der Sinn ist: auch wenn man voraussetzen dürfe, dass nicht Feindschaft, sondern bessere Motive ihn bestimmten.

ante p. st., 37.58.6.

[8-10] verum enimu., s. 29.8.7.

kobiliss., c. 9, 5; 27, 35, 6.

quid etc., so lasse sich ein billiges Verfahren nicht erwarten, da der Consul schon durch die That gezeigt habe u. s. w.

per infreq., 38.44.6.

furtim, Cic. Att. 10, 4, 9: ex senatus consulto surrept.

ad aerar. detul., wie früher in den Cerestempel, s. 3.55.13, so wurden später was hier zuerst erwähnt ist, die Gesetze, Senatsbeschlüsse und andere öffentliche Urkunden in dem aerarium am Saturnustempel, welches zugleich das Staatsarchiv wurde, niedergelegt, Mommsen Str. 2, 459; der Punkt ist deshalb gerade erwähnt, weil die Senatsbeschlüsse dadurch, dass sie dort niedergelegt wurden, erst volle Gültigkeit erhielten, s. Tac. Ann. 3, 51; 13, 28; Suet. Caes. 28; Aug. 94.

supra s. t., die Stellung von zwei Praepositionen vor dem Subst. ist selten; anders 5.35.4; 10.7.2, 5; zu 38.39.17; über subter Draeger Hist. Synt. 1, 621; zur Sache 38, 6 ff.

a prima l. etc., ein solcher Kampf ist 38.9, wo L. Polybius folgt, nicht erwähnt worden, sondern die Stadt hat sich nach längerer Belagerung dem Consul ergeben 38.9.7; viell. ist ein Kampf während der Belagerung gemeint, da Ennius, wie es scheint, einen solchen Ann. XV. 390, 3, s. Priscian 6, 95, p. 725: obcumbunt multi letum ferroque lapique Aut intra muros aut extra praecipe casu, vgl. Macrob. 6, 3, 3, geschildert und schwerlich erdichtet hat, Brandstäter die Gesch. des ätol. Landes 476.

[11-13] iam, 40, 8, 14; 23, 5, 15; 31, 12, 6.

in capta u. ist, wie im Folg. noch zweimal, absichtlich hervorgehoben, theils gegen 38.44.6, theils weil in einer eroberten Stadt, nach dem zu 25.40.2 angef. Grundsatze: cum loca capta sunt ab hostibus, omnia desinunt religiosa vel sacra esse, von geplünderten Tempeln gar nicht die Rede sein konnte. Da dieses Aemilius wohl wusste, so wird im Folg. sein Antrag (denn nur nach diesem hatte der Senat den Beschluss gefasst) als ein böswilliger bezeichnet, calumniam etc.: er habe mit Vorbedacht in böswilliger Absicht die Entscheidung den Priestern übertragen, ob von ihm (Fulvius) ein Tempelraub begangen wor- [p. 8] den sei, vgl. Gaius 4, 178: calumniae iudicio ... nemo damnatur, nisi qui intellegit non recte se agere, sed vexandi adversarii gratia actionem instituit,

calumnia enim in adfectu est; vgl. 33.47.5; 6.16.1; dass es heimlich geschehe, ist nicht nothwendig; qualem deutet an, dass der Antrag ganz unbegründet gewesen sei, da eine calumnia wenigstens auf scheinbare Gründe gestützt werden kann.

adtulerit, der Redner wendet sich, nachdem er § 9—10 nachgewiesen hat, dass die Stadt vi capta sei, in einer wirklichen, nicht rhetorischen Frage (adtulisse) an die Senatoren: sie möchten selbst entscheiden, urtheilen, was für eine nichtige Anschuldigung er böswillig vorgebracht habe, s. 36.40.7; 10.13.10; 6.36.12, nämlich durch den von ihm 38.44.5 gestellten Antrag: placere ad collegium pontificum referri der das an u. St. Erwähnte zur Folge gehabt hätte, vgl. decernere 2, 29, 5. adtulerit, s. Cic. Mur. 32, 67, scheint detulerit § 8. zu entsprechen. Das Verfahren des Aemilius ist eben so ungewöhnlich wie 37.57.12; 38.55.10. nisi=nisi forte, 40, 12, 17; 35, 17, 7, führt einen sich selbst aufhebenden Grund ein: man müsste denn annehmen, dass, während in allen anderen eroberten Städtengerade nur in Ambracia u. s. w.; die Form der Beweisführung wie sonst oft mit an, s. 5.4.7; ib 52, 8; 31, 29, 4 u. s. w. Die nur in ihren allgemeinen Umrissen, wie 33.22; 36.39, angeführte Rede ist wohl wie viele ähnliche bei Triumphen gehaltene, s. 31.48; 36.40; 38.43 ff.; 45, 37, der Hauptsache nach (daher die Abweichung von dem früher Erzählten § 10.) einem Annalisten (Valerius Antias? s. c. 5, 1; 6, 6) entlehnt.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (37 total)
  • Commentary references from this page (37):
    • Livy, The History of Rome, Book 10, 13.10
    • Livy, The History of Rome, Book 10, 7.2
    • Livy, The History of Rome, Book 41, 14.5
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 35
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 53.5
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 55.13
    • Livy, The History of Rome, Book 25, 40
    • Livy, The History of Rome, Book 28, 9.7
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 57.12
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 58.3
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 58.6
    • Livy, The History of Rome, Book 8, 2
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 14
    • Livy, The History of Rome, Book 5, 35.4
    • Livy, The History of Rome, Book 5, 4.7
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 21.2
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 20
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 48
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 16.1
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 18.11
    • Livy, The History of Rome, Book 6, 36.12
    • Livy, The History of Rome, Book 29, 8.7
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 16.6
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 46.14
    • Livy, The History of Rome, Book 33, 22
    • Livy, The History of Rome, Book 33, 22.1
    • Livy, The History of Rome, Book 33, 47.5
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 39
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 40
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 35
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 39
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 43
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 44
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 55
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 57
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 9
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 38
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: