previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


16. [1-3] interclus., c. 24, 7.— [p. 144] conloc. c. am., wie der Richter (daher auch pronuntiavit) mit seinem consilium, s. c. 8, 4.

inquir. ... observ., indem er, so dass er usw., doch schliesst sich das Gerund. weniger passend an diiudicaturum an als verbis u. disceptatione, man könnte ein part. pract. oder auch hier den inf. fut. wie diudicat. erwarten, doch s. 3.12.8.

ut etc. das UrtheilLs', wol nach Polyb.

cum Rom., die allzuenge Verbindung mit den R.

haec vivo etc., vgl. 39.23.5.

maxime passt nicht in den Zusammenhang u. ist wahrscheinlich verdorben.—L. hat die ausführliche Verhandlung wol nicht allein aus dem oben angeführten Grunde sondern auch wegen der ethischen Momente, s. 39.49 f. u. um das tragische Ende des Demetrius u. des Königs vorzubereiten s. c. 24; 54, aufgenommen, den Stoff der Reden der Hauptsache noch Polyb. entlehnt, das Folg. c. 16—19 dagegen ohne Uebergang den röm. Annalisten.


Ereignisse in Ligurien und Hispanien.

[4-6] consules, s. c. 1, 1, vgl. 39.46.6.

supplicatio etc., der Beschluss setzt einen Bericht der Consuln, s. 39.7.7 voraus, der aberübergangen ist, wie an vielen an deren Stellen, s. 39.2.10; ib. 41, 5; 56, 3; 40, 38, 3; 53, 6 u. a.

extrem. f., wo Ligurien an Gallien grenzte, s. 35.4.1; ib. 27, 9.

Oguln. pr., 39.56.5, s. Mommsen St. 2, 212.

verius 39.27.3.

tum quoq., auch so, obgleich es nicht nöthig gewesen wäre den Senat zu beschicken, wolle man erklären, 36, 30, 6.

si ... adimi, wenn die Stelle richtig ist, scheint der Senat anzuordnen, dass die Ligurer, da sie sich freiwillig ergeben, milder als gewöhnlich behandelt werden sollen, wie 42.8.8, 8, vgl. 39.3.3, und Marcellus zu warnen, in gleicher Weise wie 39.54.10 f. zu verfahren. Da eine bestimmte Anfrage, ob und wie die Ligurer aufgenommen werden sollen, von Marcellus gar nicht an den Senat gerichtet ist, konnte derselbe wol einen solchen Beschluss fassen. Weil einige spätere Hdss. placerent haben, verm. Madvig: placere, nisi [p. 145]

recipi, et ... adimi atque etc.; Der Senat würde dann nur beschliessen, dass das gewöhnliche Verfahren beobachtet werden sollte; doch scheint et

adimi weniger passend von dem Vorhergeh. getrennt u. zu aequum censere gezogen zu werden.

atq. eos etc., der Sinn könnte sein, die Consuln sollten über die Ligurer, wenn sie in der bezeichneten Weise aufgenommen worden wären, weiter verfügen; s. c. 34, 11, doch ist die Anknüpfung, man mag si od. nisi lesen, nicht klar, man erwartet eher ceterum; es wird auch itaque verm.

[7-11] quam et pr. pr., ein Gedächtnissfehler Ls', vgl. 33.43.5; 34.19.

Terent., s. c. 2; 39, 42; 56.

nam, in Hisp. ulterior konnte das nicht geschehen, denn usw.

procons., aber § 7 u. 9 praetor, s. 39.29.4.

sine imp., ohne einen Magistrat cum imperio.

Urbicuam, der Name ist nicht sicher; viell. ist die in den Itinerarien im Gebiete der Celtiberer erwähnte Stadt Urbicana gemeint, Ukert 2, 1, 462.

dura, vgl. Caes. B. G. 1, 48, 6: si quid erat durius, concurrebant; B. 3, 94; sonst ist dura mit proelia verbunden mehr dichterisch, s. Hor. Carm. 3, 20, 3, wie sich jedoch Manches bei L. findet; Gron. verm. dubia.

praedam, 41.11.8.

P. Manlius neben Fulvius, s. 41.6.1.

oppido wie § 8, dagegen § 9 urbs, s. 9.24.3.

exercitu ... coacto hat sich an oppido capto angeschlossen; nicht ohne Härte folgt dann exercitus; dieses, nicht exercitum, weil an die beiden getrennten Heere der Praetoren zu denken ist.

octog. p. et d., s. 35.1.10.

coron. aur. etc., wie 39.5.14, wo auch das Gewicht, nicht die Zahl der Kränze angegeben ist. Andere lesen pondo et duae cor.; allein wo die Zahl der Kränze angegeben wird, ist diese gewöhnlich grösser, s. zu 39.7.1, auch wird dann das Gewicht nicht erwähnt. pondo wird von Anderen für unächt gehalten, vgl. 39.5.14.Tit. Liv. IX. 1. 2. Aufl. [p. 146]


Carthago und Ligurien. Polyb. 32, 2; Appian. Lib. 67.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (20 total)
  • Commentary references from this page (20):
    • Livy, The History of Rome, Book 41, 11.8
    • Livy, The History of Rome, Book 41, 6.1
    • Livy, The History of Rome, Book 42, 8
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 12.8
    • Livy, The History of Rome, Book 9, 24
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 1.10
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 4.1
    • Livy, The History of Rome, Book 33, 43.5
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 19
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 2
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 23
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 27
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 29
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 3
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 46
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 49
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 5
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 54
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 56
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 7
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: