previous next

Click on a word to bring up parses, dictionary entries, and frequency statistics


23. [1-5] L. folgt hier, wie die ganze Darstellung zeigt, Polybius, dessen Schilderung dieser Verhältnisse jedoch nicht erhalten ist.

haec

Maced., L. hat die Sache nicht berichtet, bei Polyb. ist sie wol ausgefallen; das von den Athenern 31, 44 Erzählte geht noch weiter.

exomni Gr. st. ex omnibus Graecis, vgl. 39.8.3.

finib. interd., sonst sind die Fremden nur schutzund rechtlos.

iis oder illis, ipsi entsprechend u. aus Macedonia zu erklären, konnte leicht ausfallen.

litterae, der Inhalt der Zuschrift geht aus § 4 u. 15 hervor, ebenso dass die aufgegriffenen Sclaven zurückgeschickt wurden; recepturi § 4 bedeutet: die erhalten sollten, konnten, wenn die Versammlung das Geschenk annähme.

recitatis, § 15: decretum etc. u. c. 24, 19: decretum differtur zeigt, dass die Verhandlung in einer Volksversammlung statt hatte, s. 32.22.4; Polyb. 29, 10, 2.

Xenarch., er war früher als Gesandter in Rom gewesen, kein Freund der Römer; seine Strategie scheint 579-580 zu fallen, die Verhandlungen hätten also im Frühjahr 580 oder kurz vorher statt gehabt.

gr. aditum, Gelegenheit, Mittel zu usw., Curt. 5, 26, 3: aditum nefariae spei.

Callicrat., ein Freund der Römer, treulos gegen sein Vaterland, und in diesem gehasst, Polyb. 26, 1 extr.: 30, 10; 20; L. deutet seine Gesinnung im Folg. an, c. 24, 2; 3; 18, vgl. 45.31.10, s. Hertzberg 1, 173.

[6-7] Gegenstand und Zweck der Rede werden § 17 u. 18 angegeben; zunächst wird nachgewiesen, dass der Antrag des Königs nicht ohne Verletzung früherer Beschlüsse angenommen werden könne.

maxumam etc., das hds. maxume gravissimam omniumque lässt sich [p. 45] ebenso wenig als 40.21.3: perdifficillimum vertheidigen, wenn es auch Hom. II. 2, 220: ἔχθιστοςμάλιστ᾽ ἦν heisst u. ä.; und da d. Hs. omniumque hat, so ist wol anzunehmen, dass die WW. umgestellt seien, entweder wie sie in den Text aufgenommen sind, oder maximam omnium gravissimamque.

interdix., der Conjunctiv hat, wie es scheint, seinen Grund in dem concessiven Verhältnisse des Gedankens: obgleich, während wirhören wir doch an.

manereq., wahrscheinlich ist das regierende Verbum, etwa non ignoraremus od. sciremus ausgefallen: wol wussten, dass es noch Geltung habe, nicht aufgehoben sei, vgl. 31.44.8.

scilic., ne etc., natürlich (noch Geltung habe) damit wir nicht, um zu verhüten, dass wir usw., wie im Folg. si displacet; über ne s. 36.26.3; 22.22.5; 38.22.7 u. a. Andere nehmen an, dass der Begriff des Verhütens ausgefallen sei; Madvig verm. interdixissemus, caventes per id decretum scilicet, ne; Vahlen: decretum sciremus, quo caveretur scilicet, ne.

si dis pl., 40, 13, 2.

[8-16] Die Annahme des Antrags würde die Achäer in den Krieg des Königs mit den Römern verwickeln, sie wäre also thöricht u. gefährlich.

specie durch den blossen Schein, da etwas Anderes bezweckt, in der Wirklichkeit nicht einmal eine Wohlthat gegeben wird, s. § 15.

minimi pr., vgl. Cic. Verr. 2, 14, 35: pretiosissimorum mancipiorum.

temptari, an sich schwächer als subrui, soll wol bedeuten: schon der Versuch, sie anzugreifen, sei nicht zu dulden.

viam

soc., wie § 5: aditus, s. 37.11.10, vgl. 23.2.9: viam saluti

inveniem; 40, 4, 14.

reg. societ., wie c. 24, 2; im Folg. Roman. foed., c. 24, 17; 21, 10, 3 u. a.

quo

contin., wie § 5: in eo v. si.

omnia, s. zu 40.11.3.

nisi, 40, 12, 17.

alicui, weil scheinbar (ironisch) angenommen wird, dass es einen gebe; cuiquam wäre nicht zulässig.

belland.

esse, so wie im Senate wol schon der Krieg beschlossen war, so betrachtet ihn der Römerfreund als unvermeidlich, und führt dafür jetzt schon die von den Römern selbst gebrauchten Gründe an, 42, 40.

quod allgemein, wenn auch bellum aus bellandum leicht gedacht wird.

genere mat., 39, [p. 46] 53, 3.

posuerat, 29, 6, 15: praemium in medio positum; Sall. C. 20, 14: fortuna

praemia posuit.

crim.

amic. initae, 39, 33, 7.

prius etc., die hds. Lesart prius poenae quam könnte durch einen freieren Gebrauch des Dativs: für das röm. Volk, in den Augen des röm. V. erklärt werden, s. Verg. Aen. 11, 416; Ecl. 7, 70; doch ist es wahrscheinlicher, dass paene zu lesen und eine den Gegensatz zu regni enthaltende Lücke anzunehmen sei, nach Ruben. quem belli in p., Heerwagen q. belli cum p. R., vgl. K. 83.

egit, vgl. 34.2.12: faciunt; 40, 5, 6; 4, 26, 12.

sedem, c. 19 a. E.

habeb., vor dem Siege der Römer, 38, 47, 11.

ea spe dep., 31, 25, 11: magna spe depulsus, zu 31.24.3.

si vere v. d., 34, 2, 14; 1, 23, 7, parenthetisch wie § 7, od. es ist zu denken: so müssen wir gestehen.

Dolop.

provoc., c. 22, 4; 39, 24, 14.

medio neben umbilico, s. 35.18.4, pleonastisch, 39, 56, 6.

usurp., als ob er durch das Betreten des Weges ein Recht nicht aus der Uebung kommen lassen wolle, c. 6, 10.

quos oder., nach der Voraussetzung des Redners, um zu steigern, sonst läge adierat, wie verm. wird, nahe, c. 22, 6.

noxa, Schade, schädigende Handlung, 36, 21, 3.

hoc mag., schon wenn er nicht geschont hätte, wäre es verdächtig, noch mehr deshalb, weil er (quod ist Conjunction) geschont hat, 37, 53, 2.

tempt., den Versuchzu gewinnen.

in reliq., 36, 10, 14 u. a., der Gedanke ist ironisch.

hoc e., s. 21.10.8: id est.

rursus leg., Gegensatz zu § 7.

videamus bezieht sich zunächst auf traicientem und ist in etwas anderer Bedeutung zu den übrigen Objecten zu nehmen, s. 3.30.6; 39.41.2; über hospitia, wie Philipp. 32, 21, 23, vgl. 1.45.2.

interft., 27, 29, 9; 33, 15, 1 u. a.

Mac. arm., [p. 47] in die Kriege, zu denen sie sich rüsten, verwickelt werden.

[17-18] Schluss. ego, 28, 42, 22.

nihil n., keine Abänderung des früheren Beschlusses, § 6; 15.

ad cert. red., 44, 15, 4; vgl. 26.37.8.

hic timor, dass der Krieg ausbrechen werde.

amicit., politische Verbindung u. in Folge derselben commercium, Gleichstellung des Fremden mit dem Bürger des eigenen Staates in vermögensrechtlicher Beziehung, wie sie durch Staatsverträge festgesetzt werden kann, s. Mommsen Forsch. 1, 351; Gegensatz zu § 1; 6: finibus interdicere.

eo aus novi zu erklären. — Im Folg., s. § 15, kann auch decernere, consilium capere ausgefallen sein.


Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 United States License.

An XML version of this text is available for download, with the additional restriction that you offer Perseus any modifications you make. Perseus provides credit for all accepted changes, storing new additions in a versioning system.

hide References (19 total)
  • Commentary references from this page (19):
    • Livy, The History of Rome, Book 45, 31.10
    • Livy, The History of Rome, Book 3, 30.6
    • Livy, The History of Rome, Book 23, 2
    • Livy, The History of Rome, Book 37, 11.10
    • Livy, The History of Rome, Book 22, 22
    • Livy, The History of Rome, Book 26, 37.8
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 24
    • Livy, The History of Rome, Book 31, 44
    • Livy, The History of Rome, Book 35, 18.4
    • Livy, The History of Rome, Book 1, 45.2
    • Livy, The History of Rome, Book 32, 22.4
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 11.3
    • Livy, The History of Rome, Book 40, 21.3
    • Livy, The History of Rome, Book 34, 2.12
    • Livy, The History of Rome, Book 21, 10
    • Livy, The History of Rome, Book 36, 26
    • Livy, The History of Rome, Book 38, 22
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 41
    • Livy, The History of Rome, Book 39, 8
load Vocabulary Tool
hide Display Preferences
Greek Display:
Arabic Display:
View by Default:
Browse Bar: